Wohnungseigentümergemeinschaft

Die Wohnungseigentümergemeinschaft und die Verwaltung ihres Eigentums

Viele kaufen sich das Eigenheim nicht nur als Kapitalanlage, sondern auch, um endlich in den eigenen vier Wänden zu wohnen und sich nicht länger mit schwierigen Vermietern und Hausverwaltungen herumärgern zu müssen. Doch wer eine Eigentumswohnung erwirbt, mag zwar in den eigenen vier Wänden wohnen, doch mit den Nachbarn und einer Hausverwaltung wird er sich meist dennoch auseinandersetzen müssen.

Die Eigentumswohnung ist in aller Regel Teil einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Das Eigentum dieser Gemeinschaft beschränkt sich jedoch nicht nur auf die individuellen Wohneinheiten im Haus, sondern schließt auch das Gemeinschaftseigentum ein. Während der Eigner einer Eigentumswohnung innerhalb seiner Wohnung weitestgehend frei entscheiden kann, wie er den Wohnraum gestaltet und nutzt, so haben im Bereich außerhalb seiner Wohnung die anderen Eigentümer ein Wort mitzureden.

Um Streitigkeiten vorzubeugen, aber auch um Verwaltungsaufgaben der Immobilie nicht selbst bestreiten zu müssen, beauftragen viele WEGs einen Hausverwalter. Dies ist gesetzlich im deutschen Wohnungseigentumsgesetz geregelt. Auch wenn nur ein Miteigentümer der WEG die Einsetzung eines Verwalters wünscht, kann er dies gegen den Willen der anderen erzwingen. Der Verwalter des Gemeinschaftseigentums wird durch einen Mehrheitsbeschluss der WEG bestimmt. Die Verwaltungsaufgaben können entweder einem der Miteigentümer übertragen werden oder es kann ein externer Dienstleister, in der Regel ein professionelles Hausverwaltungsunternehmen, damit betraut werden.

Aufgaben des WEG-Verwalters

Zu den gesetzmäßigen Pflichten des Verwalters von Gemeinschaftseigentum gehören laut §21 Wohnungseigentumsgesetz insbesondere:

           
  • Verfassen einer Hausordnung
  •        
  • Instandhaltung des Objekts und Einzahlung in die Instandhaltungsrücklage
  •        
  • Abschluss von Feuer- und Haftpflichtversicherung
  •        
  • Aufstellung eines Wirtschaftsplans und ordnungsgemäße Rechnungslegung
  •        
  • Duldung von Arbeiten zur Bereitstellung von Telekommunikationsanlagen und Anschlüssen für die Energieversorgung

Des Weiteren ist der WEG-Verwalter nach §27 gesetzlich dazu verpflichtet, die Hausordnung durchzusetzen und die Beschlüsse der Wohnungseigentümer auszuführen, das gemeinschaftliche Eigentum instand zu halten, Nebenkosten abzurechnen und abzuführen, eingenommene Mietgelder zu verwahren sowie die Wohnungseigentümer unverzüglich über eventuelle Rechtsstreitigkeiten zu informieren.

Lydia Ishikawa Immobilien GmbH

Senior Immobilienmakler,

Lydia Ishikawa immobilien,

Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben