Nebenkostenabrechnung

Betriebskostenabrechnung bei Eigentümerwechsel

Wie Sie möglichen Streitigkeiten um die Betriebskostenabrechnung beim Verkauf der Eigentumswohnung oder des Eigenheimes aus dem Weg gehen.
Die Nebenkosten einer Eigentumswohnung oder eines Eigenheimes sind abhängig vom Alter und vom Zustand der Immobilie. Sie können stark variieren und auch beträchtliche Summen erreichen. Grundsätzlich gelten für die Betriebskostenabrechnung einer Eigentumswohnung oder Eigenheim die gleichen gesetzlichen Vorschriften wie für eine „normale" Mietwohnung.

Beachtet werden sollte zudem auch, ob Mieter in dem Haus oder der Wohnung leben; ist dies nicht der Fall, ist der Prozess der Nebenkostenabrechnung weniger problematisch. Speziell einige Kosten der Eigentumswohnung sind dem Gemeineigentum zuzurechnen, an dem der Vermieter lediglich einen ideellen Anteil besitzt. Denken Sie beispielsweise an die tragenden Wände innerhalb der Wohnung – selbst diese gehören nicht zum Sondereigentum. Ausführliche Details finden Sie hier: http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkostenabrechnung-bei-eigentuemerwechsel/

Keine Probleme ergeben sich, sobald der Zeitpunkt der Eintragung des Käufers im Grundbuch als neuer Eigentümer mit dem Ende der Abrechnungsperiode für die Nebenkosten zusammenfällt. Der Veräußerer der Immobilie kann dann unter Berücksichtigung der erhaltenen Nebenkostenvorauszahlungen direkt abrechnen, also Nachzahlungen fordern oder Guthaben auskehren. In den meisten Fällen jedoch fällt der Eigentumsübergang nicht auf das Ende der Abrechnungsperiode. In diesem Fall muss der Verkäufer Nebenkostenausgaben wie auch die Vorauszahlungen in die Abrechnung aufnehmen und die entsprechenden Zahlen und Belege dem Käufer der Immobilie zur Verfügung stellen.

Empfehlenswert ist eine diesbezügliche Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer im Kaufvertrag. Damit können ein ggf. anfallender Forderungsausgleich bzw. die Betriebskosten problemlos geregelt werden.

Kalkulieren Sie Reparatur- und Unterhaltsaufwendungen am eigenen Objekt als Nebenkosten für das Eigenheim in Ihr Budget mit ein, z.B. Reparatur- und Ersatzkosten von Haushaltgeräten oder Malerarbeiten.

Bei einem Eigentümerwechsel hat der Haus/ - Eigentumswohnungsverkäufer für diejenigen Zeiträume abzurechnen, die bis zum Eigentumsübergang abgeschlossen sind. Nur wenn sich der künftige Besitzer gegenüber dem Verkäufer verpflichtet, die Abrechnung auch für den bereits abgeschlossenen Abrechnungszeitraum vorzunehmen, ist er dazu verpflichtet. Dann muss er natürlich auch ein möglicherweise entstehendes Guthaben auszahlen. Weitere Informationen:

Pdf-file

Lydia Ishikawa Immobilien GmbH

Senior Immobilienmakler,

Lydia Ishikawa immobilien,

Frankfurt

Mehr in dieser Kategorie: « Teilungserklärung

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben