Probleme mit dem Makler

Probleme mit dem Makler?

Was Sie wissen müssen, was Sie tun können

Es gibt sie, die schwarzen Schafe unter den Maklern. Sie nutzen das Vertrauen privater Haus- und Wohnungskäufer und -verkäufer aus und bringen so eine ganze Branche in Verruf. In Deutschland gibt es noch immer keine gesetzlich geregelte Berufsausbildung zum Immobilienmakler. §34c der Gewerbeverordnung schreibt lediglich eine behördliche Erlaubnis vor, um sich als Makler betätigen zu können. Dennoch sind viele Makler weitaus besser als der Ruf der Branche. Um Missverständnissen vorzubeugen, sollten Sie sich allerdings einiger grundlegender Punkte bewusst sein.

Courtage auch ohne Maklervertrag und Provisionsvereinbarung?

Immer wieder gehen Käufer und Verkäufer von Immobilien davon aus, dass sie die Leistungen eines Maklers nur dann bezahlen müssen, wenn vorab ein Vertrag geschlossen wurde. Doch §652 Abs.1 BGB legt fest, dass eine Provisionsverpflichtung bereits vorliegt, wenn ein Kaufvertrag durch die Tätigkeit eines Maklers abgeschlossen werden konnte. Der Aufwand der Vermittlungstätigkeit spielt dabei keine Rolle, es genügt beispielsweise, wenn der Makler Namen und Kontaktdaten eines Interessenten an den Verkäufer weiterleitet.

Das gleiche gilt, wenn der Maklervertrag bei Vertragsabschluss bereits abgelaufen ist. Juristisch relevant ist lediglich, ob die Vermittlungsleistung des Maklers „mitursächlich“ für das Zustandekommen des Vertrags war.

In §652 Abs. 2 BGB wird allerdings auch bestimmt, dass Aufwendungen des Maklers nur dann zu ersetzen sind, wenn dies gesondert vereinbart wurden.

Mehrfache Provisionsforderungen durch mehrere Makler

Es ist keine Seltenheit, dass sowohl Verkäufer als auch Käufer einen Makler beauftragen. Um zu vermeiden, dass bei Vertragsabschluss die Provisionsforderungen beider Makler beglichen werden müssen, sollten Sie sich rechtzeitig mit allen Beteiligten verständigen. Freistellungsvereinbarungen können Sie rechtlich absichern. Generell abzuraten ist davon, mehrere Makler zu beauftragen, da diese Ihnen im ungünstigsten Fall dieselben Kaufinteressenten empfehlen und am Ende alle die ausgeschriebene Provision kassieren wollen. Gerichtliche Entscheidungen hierzu gibt es nur im Einzelfall.

Courtage trotz geplatzter Verträge

Sobald der Kaufvertrag durch die Unterschrift beider Seiten zustande gekommen ist, kann der Makler seine Provision einfordern. Daran ändert sich auch nichts, sollte der Vertrag im Nachhinein wieder aufgelöst werden.

Doch der Gesetzgeber lässt die Verkäufer von Immobilien nicht gänzlich im Stich: Stellt sich erst im Nachhinein heraus, dass der mutmaßliche Käufer den Kaufpreis gar nicht aufzubringen im Stande ist, dann kann der Verkäufer den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten und für unwirksam erklären lassen. In diesem Fall hat dann auch der Makler kein Anrecht mehr auf die Courtage.
Höhe der Maklercourtage

Im Gegensatz zur Provision bei Mietimmobilien sieht das Gesetz in Deutschland keine Obergrenze für die Forderungen der Makler vor. Die Courtage kann nach Bundesländern und Regionen schwanken, liegt aber üblicherweise bei etwa 6% des Kaufpreises. Der genaue Satz ist verhandelbar, und die Konkurrenz unter den verschiedenen Immobilienmaklern setzt Verkäufer oft in eine gute Verhandlungsposition, um die Forderungen nach unten zu korrigieren.

Außerordentliche Kündigung des Maklervertrags

Gute Nachrichten gibt es für all jene, die mit ihrem Makler unzufrieden sind. Denn ein Makler gilt als „treuhänderischer Sachwalter“ und verrichtet damit „Dienste höherer Art“, die auf einem besonderen Vertrauensverhältnis zum Kunden aufbauen. Entsprechend räumt §627 Abs. 1 BGB den Auftraggebern von Maklern das Recht ein, den Maklervertrag jederzeit fristlos zu kündigen. Umgekehrt allerdings dürfen Makler den Vertrag nur aus „wichtigem Grund“ außerordentlich kündigen. Andernfalls müssen sie ihrem Klienten einen möglichen Schaden ersetzen, der durch den plötzlichen Ausfall der Dienstleistung entstanden ist.

  • Artikel bewerten
    (2 Stimmen)
  • Freigegeben in Hausverkauf
  • Gelesen 2039 mal
Lydia Ishikawa Immobilien GmbH

Senior Immobilienmakler,

Lydia Ishikawa immobilien,

Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben