Das Übergabeprotokoll beim Hausverkauf

Das Übergabeprotokoll beim Hausverkauf

Nach einem Hausverkauf ist die Übergabe der Immobilie der Moment, den der Käufer kaum abwarten kann. Doch es gibt einige Dinge, die (Ver-)Käufer bei der Übergabe beachten sollten.

Bei einer Hausverkaufsübergabe, ob privat durchgeführt oder mit Makler, gilt es bestimmte Regeln zu beachten, um Fehler zu vermeiden, die unter Umständen teuer werden können.

Der Vertragsabschluss: Zum Abschluss eines Kaufvertrages sollten sich beide Parteien, also Verkäufer und Käufer, umfassend von einem Notar beraten lassen. Dieser fertigt dann einen Vertragsentwurf an, der unter Umständen auch zusätzlich von einem Rechtsanwalt geprüft werden sollte. Der Notar hat aber die Pflicht, beide Parteien immer neutral zu beraten und entsprechend zu handeln.

Das Übergabeprotokoll

Ist es dann endlich soweit, dass Verkäufer und Käufer sich zur Schlüsselübergabe treffen, empfiehlt sich die Anfertigung eines detaillierten Übergabeprotokolls. Damit können sich Verkäufer vor Nachforderungen oder anderen Nachteilen schützen, die sich nach dem Verkauf ergeben könnten. 

Ein wichtiger Punkt bei der Übergabe des Hauses ist die Übergabe wichtiger, zur Immobilie gehörigen Unterlagen: Dazu zählen zum einen Bauzeichnungen, Baubeschreibungen und statische Berechnungen, die zum Hauptbau und allen etwaigen Anbauten vorhanden sind. Sollten Dokumente im Laufe der Zeit verloren gegangen sein, müssen diese allerdings nicht neu beschafft werden. Ferner sollten Abnahmeprotokolle sowie weitere Unterlagen zur Heizungsanlage, wie zum Beispiel die letzten Untersuchungsergebnisse, dem neuen Eigentümer ausgehändigt werden.

Seit 2009 gibt es in Deutschland eine Pflicht für Besitzer von Immobilien, beim Verkauf einen Energieausweis für die betreffende Immobilie vorzuweisen. Dieser gibt Auskunft darüber, wie ökologisch und effizient ein Haus gebaut wurde. Der Energieausweis ist ebenfalls an den neuen Eigentümer zu übergeben.

Gibt es weitere Protokolle, wie zum Beispiel über die Dichtheit der Abwasserkanäle, sind diese ebenfalls zu übergeben. Verschiedene Versicherungen, wie die Sturm-, Wasser- oder Feuerschutz-Versicherung, gehen bei einem Verkauf auf den Käufer über. Daher sollten auch die entsprechenden Verträge und sowie die letzte Prämienrechnung an den neuen Eigentümer übergeben werden.

Neben der Adresse, den Kontaktdaten des Käufers und Verkäufers sollten alle überreichten Dokumente sowie der Übergabetermin schriftlich im Übergabeprotokoll festgehalten werden.

Checkliste allgemein:

1. Der Verkäufer muss dem Käufer alle Schlüssel, die es für die Immobilie gibt, aushändigen. Im Übergabeprotokoll sollte die Anzahl der überreichten Schlüssel festgehalten werden, zudem, dass es keine weiteren Schlüssel gibt. Auch den Bestimmungszweck jedes Schlüssels, also ob es sich um Haustür- oder Zimmertürschlüssel handelt, gilt es im Protokoll festzuhalten.

2. Im Übergabeprotokoll sollten auch alle Zählerstände, wie die des Gas-, Wasser- oder Stromzählers, notiert und von beiden Vertragsparteien quittiert werden. Im Einzelnen sind hier Angaben zur Gebäudeadresse, zu den alten und neuen Eigentümern sowie deren Kundennummern bei den jeweiligen Versorgungsunternehmen, zu den Zählernummern und zum Datum der Ablesung zu machen.

Dieses Protokoll muss in dreifacher Ausführung erstellt werden, da das dritte Formular an die jeweiligen Versorgungsunternehmen geht. Dieses Vorgehen soll sicherstellen, dass es im Nachhinein keinen Streit über die Bezahlung eventuell ausstehender Gebühren gibt.

3. Als Käufer sollte man sich alle Geräte, die im Haus vorhanden sind, ausführlich erklären und sich die dazu gehörigen Bedienungsanleitungen aushändigen lassen. Dazu sollte beachtet werden, dass der Käufer nach dem Vertragsabschluss auch die Rechte an verschiedenen Einbauten und dessen Zubehör, wie zum Beispiel einem Öltank, erhält. Auch Garantiebelege, Rechnungen und Lieferscheine sind in diesem Bereich zu übergeben.

4. Zudem sollten alle Handwerksrechnungen, die die Immobilie betreffen, vom Verkäufer an den Käufer übergehen, auch wenn diese schon älteren Datums sind.

5. Käufer sind ab der Schlüsselübergabe für die Deckung aller anfallenden Kosten zuständig und müssen daher anteilig etwaige Grundsteuern, Müllgebühren etc. übernehmen.

6. Ein weiterer wichtiger Tipp für Käufer ist, dass diese mit dem Verkäufer absprechen sollten, die Feuerversicherung vorerst nicht zu kündigen. Als neuer Besitzer hat man ein Sonderkündigungsrecht innerhalb von vier Wochen nach dem Erwerb. Scheint dem neuen Besitzer der Beitrag zu hoch, kann dieser immer noch kündigen. Es ist aber zu jeder Zeit ein Schutz gegeben.

  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
  • Freigegeben in Hausverkauf
  • Gelesen 7042 mal
Lydia Ishikawa Immobilien GmbH

Senior Immobilienmakler,

Lydia Ishikawa immobilien,

Frankfurt

Mehr in dieser Kategorie: « Notar beim Hausverkauf

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben